street-sign-141396_1920-04

Mehr im Detail:

Im “Achtsamkeits-Modus” nehmen Sie eine innere Haltung ein, in der Sie das Hier und Jetzt bewusst wahrnehmen. Sie schalten also von unbewusster in bewusste Wahrnehmung um, Sie werden achtsam! Dieses Achtgeben kann sich auf Ihre momentanen Gedanken, Gefühle, Bewegungen, Handlungen und Sinneseindrücke beziehen: JETZT mache, denke, fühle, rieche, schmecke, höre … ich!

Als praktisches Beispiel hier eine banale Alltagssituation: Das Zähneputzen – eine Tätigkeit, die mehr oder weniger “automatisch” abläuft. Sie

  • nehmen den Geruch der Zahnpasta bewusst wahr und schmecken den frischen Geschmack bewusst im Mund
  • spüren den Druck der Zahnbürste
  • hören bewusst das Reiben der Borsten an den Zähnen
  • schauen sich bewusst die Form und die Farbe der Zahnbürste an
  • achten bewusst auf den Bewegungsablauf beim Zähneputzen

Wenn Sie den Achtsamkeitsmodus wieder ausschalten, also der Tätigkeit selbst keine Beachtung mehr schenken, werden die Gedanken abschweifen und Ihr Fokus wird sich auf etwas anderes richten.

Doch zur Achtsamkeit gehört mehr als die bewusste Wahrnehmung. Konzentration ist z.B. auch bewusste bzw. fokussierte Wahrnehmung.

Achtsamkeit hingegen ist die bewusste Wahrnehmung ohne Wertung und ohne Zweck.

balance-1372677_1920

Einblicke in das Seminar

In der heutigen schnell-lebigen Zeit erleben wir immer mehr Verantwortung, beruflich wie privat. Leider kommt die Verantwortung für unser eigenes Wohlbefinden dabei oft zu kurz.

Ich versuche „(be)greif“-bar zu machen, dass Stress nur ein Phänomen unserer Zeit ist, welches in Folge negativer Gedanken/Bewertung zu Situationen/Personen entsteht. Achtsamkeit ermöglicht es, Gelassenheit zu trainieren und schafft langfristig einen „Gelassenheitspolster“.

Achtsamkeit ist m.E. der Schlüssel für Gelassenheit im Stress und sie ist die Basis für Selbstfürsorge und Genuss. Ein Seminar gibt Ihnen die Zeit und den Rahmen, sich mit dem Thema Achtsamkeit, Selbstfürsorge und Genuss auseinander zu setzen.

" Wir sind achtsam, wenn wir unsere vollständige Aufmerksamkeit auf den gegenwärtigen Moment richten und dabei eine urteilsfreie und akzeptierende Haltung einnehmen. – Brown & Ryan, 2003; Kabat-Zinn, 1990; Linehan, 1993 "

Ziel ist meiner Achtsamkeitstrainings ist es, die eigene Stress- und Regenerationskultur positiv zu verändern. Es ist mir wichtig, dass die TeilnehmerInnen erkennen, dass alle Erholung und Regeneration dann stattfinden kann, wenn wir mit unserer Aufmerksamkeit im gegenwärtigen Moment sind (bei dem was wir gerade tun), und dass klar wird, dass es der Selbstfürsorge ist, mir diese Zeit und Aufmerksamkeit auch selbst zu widmen.

Die Achtsamkeit als Seminarinhalt bietet Basis für viele gesundheitsfördernde Übungen

  • Achtsamkeit hilft uns, unsere Aufmerksamkeit zu schulen.
  • Slow down – zu spüren, wie Achtsamkeit dient der Entschleunigung dient.
  • Gedankenkontrolle – Achtsamkeit verhilft uns zu innerer Stille und geistigem Frieden.
  • Genuss – ohne Achtsamkeit können wir nicht genießen.
  • Glück – durch Achtsamkeit entfaltet sich das (bedingungslose) „Glück des Augenblicks“.
  • Gesundheitsnutzen – der Stress reduziert sich, Hirnströme und Gedanken verändern sich positiv, Immunkraft verbessert sich

Die zahlreichen Übungen bieten den Rahmen einer wertfreien Selbstbetrachtung. Damit kann die Motivation und Perspektive wachsen, künftig andere Wege zu gehen und Achtsamkeit ins eigene Leben zu integrieren.

Zahlreiche Praktische Übungen dienen dem Erleben bewusster Achtsamkeit.

icon blau Kopie